Wischbergumfahrung

Mosesscharte, Kaltwasserscharte & Verginischarte

Wischbergumfahrung (Mosesscharte, Kaltwasserscharte, Verginischarte) Skitour

Samstag, 7. April 2018

Die Wischbergumfahrung bietet drei 50 Grad Rinnen und atemberaubendes Ambiente auf einen Schlag!

Nach dem frühmorgendlichen Start in der Saisera wurden wir bereits nach kurzer Zeit in der Spranje vor eine mentale und technische Herausforderung gestellt – Lawinen in einem noch nie da gewesenen Ausmaß haben die komplette Spranje (obere und untere samt der Schlucht) verunstaltet! Skitouren in diesem Bereich (Huda Paliza, Nabois Westschlucht, Mosesscharte und Bärenlahnscharte) sind für diese Saison gelaufen …

Die Mosesscharte (Forcella Mosé)  selbst ist „ausgeputzt“ und lässt sich gemütlich mit Steigeisen begehen. Auf der Südseite hat es bereits vor 10 Uhr aufgefirnt und schwingen wir genussvoll auf die Böden ober der Corsihütte. Wieder aufgellt steigen wir zur Kaltwasserscharte (Forcella di Riofreddo), wobei die letzten 150 Höhenmeter über eine Rinne erstiegen werden.

Die nordseitige Abfahrt ins Kaltwassertal ist kurz aber spektakulär! Wer jemals diese (gesperrte) Rinne im Sommer begangen ist wird kaum glauben, dass hier eine Skibefahrung möglich ist. Doch der riesige Absatz mit der rund 10 Meter hohen, verbogenen Leiter ist komplett eingeschneit und sogar mit einer leichten Pulverschicht überzogen. Hier schlägt das Skifahrerherz defintiv höher! Als sich das Gelände öffnet, ändert sich auch der Schnee schlagartig – binnen zwei Schwüngen von Pulver auf Firn. Auch das muss man mal erlebt haben 😉

Auf einer Höhe von rund 1900 Metern steigen wir nun bei der ersten Möglichkeit kurz und unschwierig nach links empor in die Verginischarte (Forcella delle Vergini) und fahren diese nordseitig ab. Danach über die Pellarinihütte und den Weg CAI616 zurück in die Saisera.

GPS Track

Gesamtstrecke: 26425 m
Maximale Höhe: 2245 m
Minimale Höhe: 894 m
Gesamtanstieg: 1946 m
Gesamtabstieg: -1885 m

Video

Galerie

4 Kommentare
    • Philipp
      Philipp sagte:

      Hallo Michi,
      das war vor zwei Wochen, am Samstag den 7. April 2018. Sind um ca. 5:45 Uhr in der Saisera gestartet.
      Die Touren in der Spranje sind aufgrund der riesen Lawinenkegel für heuer wohl gelaufen… aber ansonsten ist die Runde jedenfalls nachahmenswert 😉

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.