Cima del Vallone (2368m)

Via col Medico!

Cima del Vallone (2368m) Via col Medico!

Dienstag, 28. August 2018

Die Via col Medico! ist eine abwechslungsreiche Klettertour im durchwegs festen Fels auf die Cima del Vallone (Korspitze). Die Kletterschwierigkeiten sind mit IV (eine Stelle V – vermeidbar) und die Länge mit 8 Seillängen überschaubar.

Die Route wurde im Jahr 2008 vom Triestiner Bergsteiger Edoardo Giglio erstbegangen und wurden im Juli 2018 von ihm die Stände gebohrt. Auf Zwischensicherungen trifft man zwar nur äußerst selten, aber ist die Tour mobil mit Friends, Keilen und Schlingen gut absicherbar.

Ein 60 Meter Seil ist obligat. Bei 3 der 8 Seillängen sind wir das Seil komplett ausgegangen!

Die Via col Medico ist relativ unbekannt und wird man hier im Gegensatz zu den anderen Klassikern im Weißenbachtal (Hochstelle oder Weißenbachkante) vermutlich auch in der Hochsaison alleine unterwegs sein. Eine Wiederholung kann jedefalls empfohlen werden!

Zustieg:

Über den Weg CAI625 bei der Brunnerhütte und dem Biwak CAI Gorizia vorbei in Richtung Korscharte. Nur wenige Minuten nach dem Biwak steigt man rechts über grasiges Gelände zur markanten Schlucht links der gelben Wand empor. Ein Steinmann beim Einstieg wurde von uns errichtet.

Route:

1. SL – Über die Einstiegswand links des Schluchtgrundes geht es zunächst steil empor. Sobald sich die Wand etwas zurücklehnt führt die Route leicht nach links zur markanten Verschneidung hoch. Der Stand befindet sich auf einer Terrasse am Beginn der Verschneidung. (60m, III)

2. SL – Die nach links ziehende Verschneidung wird erstiegen. Sobald man eine „delikate“ und engere Stelle passiert hat trifft man auf einen geschlagenen Haken und wendet sich nach rechts. Ein kurzer, luftiger Quergang führt in wenigen Metern zum nächsten Stand. (35m, III, IV)

3. SL – Vom Stand steigt man gerade nach oben. Es folgt eine steile, rund 10 Meter lange Platte (die Schlüsselstelle, V) welche jedoch links in der schön zu erkletternden Verschneidung (IV+) umgangen werden kann. Nach einigen Metern trifft man unter einem Überhang auf den nächsten Stand. (40m, V bzw. IV+ und IV)

4. SL – Neben dem Überhang steigt man nochmals kurz steil empor. Danch in flacherem, grasdurchsetzten Gelände gerade hoch auf einen ausgeprägten Sattel zum abgebundenen Köpflstand. Schöner Rastplatz. (ca. 40m, I-II).

5. SL – Im Gehgelände zunächst nach rechts bis zu einem schwarzen Fleck im Fels kurz vor der Schlucht. Ein geschlagener Haken markiert den Einstieg in die fünfte Seillänge. In schöner Kletterei wird bis zum nächsten markanten schwarzen Fleck im Fels hochgeklettert. (60m, III)

6. SL – Direkt über dem Stand kurz steil empor in die markante Verschneidung. Links befindet sich geschlagener Haken. Danach wird die Verschneidung der gesamten Länge gefolgt. Nicht in die linke Schlucht hochsteigen! (60m, kurz IV sonst III).

7. SL – Links des Ostkammes in abwechslungsreicher Kletterei im offenen Gelände hoch bis zum Beginn der Geröllrinne. (60m, II)

8. SL – Man ersteigt zunächst die Geröllrinne und wendet sich in dieser nach links um in eine Schlucht mit eingekeilten Felsblöcken abzuzweigen. 1 Haken. Die Felsblöcke werden durchklettert und gibt es am Ausgang der Schlucht genügend Möglichkeiten ein Köpflstand zu errichten. (60m, III) Von dort werden die letzten Meter bis zum Gipfel seilfrei (I) zurückgelegt.

Abstieg:

Entlang dem Normalweg (II, II+) in die Korscharte.

Hier noch drei Übersichtsbilder von Quartogrado.

GPS Track

Gesamtstrecke: 10029 m
Maximale Höhe: 2382 m
Minimale Höhe: 1050 m
Gesamtanstieg: 1397 m
Gesamtabstieg: -1390 m

Galerie