Haunold Nordrinne (Rocca dei Baranci)

Durch die imposante Nordrinne auf einen majestätischen Gipfel.

Haunold Nordrinne (Rocca dei Baranci, 2966m) Skitour

Sonntag, 4. März 2018

Von Innichen erscheint die Nordseite des Haunolds abweisend und nicht mit Skiern zu befahren. Jedoch gibt es eine „Schwachstelle“ – die Haunold Nordrinne. Diese elegante Linie führt versteckt bis kurz unter dem Gipfel empor, die letzten Höhenmeter werden südseitig mit einem überwältigenden Ausblick bewältigt.

Wir starten am Parkplatz bei der Langlaufloipe unter dem ehemaligen Wildbad Innichen (von Innichen rund zwei Kilometer in Richtung Sexten) und steigen den präparierten Forstweg Nr. 7 bis auf 1.550 Meter hoch. Nun geht’s in Richtung Süden durch den Wildbach auf die Lahner Riebeln, einem wunderbaren Kar unter dem Haunold. In einer kurzen, flacheren Passage gehen wir nach Westen und steigen zur Kote 2115 in der Tabaccokarte auf. Von nun an wird es interessant, liegt nun doch ein rund 700 Höhenmeter langes Rinnensystem vor uns. Zunächst unschwierig durch den noch mit Ski zu begehenden Kanal aufwärts bis man zur Querung kommt. Dieser kurze, exponierte Quergang kann bei schlechten Verhältnissen durchaus fordernd sein, wir traversieren ihn bequem mit Ski. Danach werden die Ski am Rucksack montiert und folgt man der immer steiler (rund 45 Grad) und enger werdenden Rinne bis zur Ausstiegsscharte. Endlich in der Sonne sind wir vom direkten Blick auf die nahen Drei Zinnen überwältigt! Von der Scharte heißt es nun fünf Meter abzusteigen und die letzten 100 Höhenmeter auf den durchaus exponierten Gipfel anzugehen. Der zerklüftete Gipfel bietet ein umfassendes Panorama, speziell der Tiefblick ins Pustertal ist atemberaubend.

Entlang des Aufstiegsweges steigt man wieder zur Scharte ab. Die ersten Meter rutschen wir ab, danach gibt’s feines Skigelände bis zum Ausgangspunkt.

GPS Track

Gesamtstrecke: 14575 m
Maximale Höhe: 2927 m
Minimale Höhe: 1228 m
Gesamtanstieg: 1777 m
Gesamtabstieg: -1791 m

Video

Galerie

2 Kommentare
    • Tom
      Tom sagte:

      Haha, Michi, bei drei Wörtern slowenisch, italienisch und englisch zu vermischen, das schafft nur der Google….! ;-))))
      …aber Gratuliere euch allen natürlich zur Top-Tour! 🙂

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.