Vetta Bella

Rampa Orientale

Vetta Bella (2049m) Erste Rampe

Samstag, 8. Juni 2019

Die erste Rampe auf den Schönkopf (Vetta Bella, Rampa Orientale) ist eine leichte Kletterei im dritten Schwierigkeitsgrad auf einen aussichtsreichen, weniger bekannten Gipfel im Weißenbachtal.

Die Schwierigkeiten sind mit max. III äußerst moderat und können die Kletterschuhe getrost daheim bleiben. Versiertere Kletterer werden sich in dem reichlich gestuften, nie steilen Gelände auch ohne Seil recht wohlfühlen. Zwischendurch sind auch immer wieder Haken vorhanden und kann die Route relativ gut mobil abgesichert werden.

Der Zustieg erfolgt enlang dem Weg CAI625 über die Brunnerhütte (Capanna Brunner) zur Abzweigung in die Weißenbachscharte (Forca di Rio Bianco). Diesem Weg, dem CAI630 folgt man nun für einige hundert Meter um sodann, bei geeigneter Stelle, nach rechts über das Bachbett zur schon von weitem sichtbaren Zuststiegsrampe (Stellen I) zu traversieren. Am Ende der Zustiegsrampe befindet sich eine Art Amphitheater, links in der markanten Schlucht der Einstieg in die Tour.


1. SL: Nach den ersten Metern in der Schlucht klettert man links des Schluchtgrundes eine schön gestufte Wand empor. (III-, 2 Haken)

2. SL: Vom Hakenstand wird die Wand bis auf den Grat emporgestiegen und diesem weiter gefolgt. Nach gut 30 Metern führt links ein Latschenband zur zweiten Rampe, während wir eine kurze Steilstufe rechts davon hochklettern. Gleich danach befindet sich ein gut sichtbarer Haken für den zweiten Stand. (II-III, 1 Standplatzhaken)

3. SL: Der Rampe über leichtes Gelände (II) folgen bis man auf ein Gruppe Latschen trifft, die als Standplatz dienen.

4. SL: Die Rampe wird nun deutlich enger und steigt man links des Kamines in schöner Kletterei auf ein kurzes, ausgesetzes Band bis in das Gewölbe einer Art Kaverne/Höhle wo selbst ein Standplatz errichtet werden muss. (III, 2 Haken)

5. SL: Die vermeintliche Schlüsselstelle, eine kurze Platte in der vorgenannten Höhle entpuppt sicher als relativ leicht. Genüsslich steigt man diese hoch um in weiterer Folge entlang eines breiten Bandes und über einen kurzen Aufschwung in eine kleine Scharte zu gelangen. Hier wird ein Stand an den reichlich vorhandenen Felsköpfen gebaut. (60 Meter, III, 4-5 Haken)

6. SL: Rechts der Scharte erklettert man schließlich bei einer verblassten, roten Markierung einen kurzen Kamin. Nach rund 10 Metern lehnt sich das Gelände wieder zurück und steigt man noch kurz in die Scharte direkt vor einem. Dort Stand am alten Haken und/oder an den Latschen. (II+/III)


Die letzten 50 Höhenmeter werden am Normalweg über Wiesen zurückgelegt. Auch der Abstieg erfolgt über den Normalweg (Stelle II+).

GPS Track

Gesamtstrecke: 7816 m
Maximale Höhe: 2029 m
Minimale Höhe: 1027 m
Gesamtanstieg: 992 m
Gesamtabstieg: -1002 m
Herunterladen

Galerie