Cime Castrein (2502m)

Auf die Kastreinspitzen

Cime Castrein (2502m) Kastreinspitzen

Donnerstag, 20. September 2018

Der schöne Doppelgipfel der Cime Castrein (Kastreinspitzen) liegt in der Wischberggruppe zwischen der Bärenlahn- und der Mosesscharte.

Schweißtreibend radeln wir zur Fischbachalm (Malga Grantagar) hoch um die 500 hm über die alte, steils recht steile Kriegsstraße danach gemütlich abfahren zu können. Zu Fuß dann weiter über die Wege CAI628, CAI625 und CAI626 in die Bärenlahnscharte (Forcella Lavinal dell’Orso) und schließlich über die steilen Grasflanken auf die Kastreinspitzen (Cime Castrein).

Die Kastreinspitzen wurden im ersten Weltkrieg stark ausgebaut und sind heute noch die unzähligen Kavernen sowie die markante Stiege auf den Hauptgipfel zu besichtigen. Nähere Informationen zu den Stellungen mit einigen historischen Fotos findet man hier.

Der Hauptgipfel der Kastreinspitzen ist über die besagte Stiege sowie eine kurze Kletterstelle (II) relativ unschwierig zu besteigen. Um den Südgipfel zu erklimmen ist jedoch ein wenig Klettergeschick notwendig. Zunächst wird der Tunnel des Hauptgipfels durchstiegen und ist an dessen südlichem Ausgang eine kurze Abkletterstelle (II+) zu überwinden. Man überquert nun die Scharte zwischen Haupt- und Südgipfel um in den Tunnel des Südgipfels einzusteigen. Dieser wird wieder durchwandert und am Ausgang folgt dann der südseitige, felsige Aufstieg auf den Südgipfel der Kastreinspitzen (20 Meter, III).

Wir steigen danach zur Mosesscharte und zur Corsihütte (Rifugio Corsi) ab wo wir erfahren, dass diese ab nächstem Jahr generalsaniert und vergrößert wird und wohl für einige Jahre geschlossen bleibt.

GPS Track

Gesamtstrecke: 15402 m
Maximale Höhe: 2525 m
Minimale Höhe: 1075 m
Gesamtanstieg: 1449 m
Gesamtabstieg: -1453 m

Galerie